• Die Brille putzen ist wichtig
  • Gleitsichbrillen in Ihrer Sehstärke
  • Kostenloser Sehtest für die ganze Familie
  • text04
  • text05

Biofokal- Trifokal

Bifokal-Gläser sind „Zweistärken-Gläser“. Das heißt, ein Brillenglas für die Fernkorrektur mit einem eingesetzten, sichtbaren Leseteil.

Etwa 2/3 des Glases ist für die Korrektur in der Ferne zuständig, und etwa 1/3 sorgt dafür, dass Sie einwandfrei lesen bzw. auf kurzen Distanzen gut sehen können.

Der Übergang vom Fernteil zum Leseteil ist mit einer sichtbaren Linie scharf abgegrenzt, sodass es bei Kopfbewegungen zu unangenehmen Bildsprüngen und verschwommenem Sehen kommen kann. Der Vorgänger der heutigen Gleitsicht-Gläser.

Dies gilt verstärkt auch beim Trifokal-Glas mit zwei sichtbaren Trennungslinien. Dafür kann das Trifokal-Glas den Bereich zwischen Ferne und Nähe ausgleichen. So wurde bereits ein leicht gleitender Übergang zwischen dem Fern- und Nahbereich geschaffen.

Die trotzdem weiter bestehenden Trennungslinien im Bifokal- und Trifokal-Gläsern machten eine Weiterentwicklung zum Gleitsicht-Glas notwendig.